Was kostet eine Ballonfahrt und wie ist der Ablauf?

Zwei Ballone

Eine Ballonfahrt ist für so manchen ein Kindheitstraum. Viele Leute haben den Ballonflug bis jetzt allerdings nur von unten bewundert. Wie so eine Heißluft­­ballonfahrt in der Regel abläuft, erfahren Sie hier. Übrigens spricht man korrekterweise nicht von "Heißluftballon fliegen", sondern von "Heißluftballon fahren". Die Vokabeln wurden hier von der Schifffahrt übernommen und bereits die ersten Ballonfahrer / Luftschiffer haben eben nicht vom Ballonfliegen gesprochen.

Die Preise einer Ballonfahrt und die ungefähre Dauer

Die Preise für eine Heißluft­ballon­fahrt in Deutschland beinhalten in der Regel auch den Rück­transport zum Ausgangs­­punkt, eine Ballonfahrts­taufe für Erstfahrer und oft auch noch eine schöne Erinnerung wie eine Urkunde oder die Route der eigenen Ballonfahrt aufgezeichnet von einem GPS-Tracker. Eine solche Ballonfahrt kostet im Heißluft­ballon meist zwischen 199 bis 300 Euro pro Person. Das gesamte Erlebnis hat typischerweise eine Dauer von circa 3-4 Stunden und die reine Fahrtzeit im Ballon beträgt hierbei eine Stunde bis 1,5 Stunden. Die Ballonfahrtspreise unterscheiden sich zum Teil leicht, je nach Region. Die Kosten für spezielle Ballonfahrten, wie eine Alpenüberquerung im Gasballon oder eine exclusive Ballonfahrt für Pärchen bzw. 2 Personen, liegen natürlich höher und können 500 € bis über eintausend Euro betragen. Die günstigste Ballonfahrt, die Sie bei uns finden können, ist für ¼ Stunde im Fesselballon in Berlin für unter 50 Euro. So eine preiswerte Ballonfahrt ist allerdings nur dort zu finden.
Preis einer Ballonfahrt an Ihrem Wohnort:
Nach PLZ-Eingabe können Sie hier den Preis für eine Ballonfahrt in Ihrer Region abrufen.

Landschaft bei Ballonfahrt

Was muss man zur Ballon­fahrt mit­bringen?

Sie benötigen keine besondere Ausrüstung, sondern sollten zu Ihrer Ballonfahrt nur folgende Dinge mitbringen:

  • Flaches, festes Schuhwerk
  • Bequeme, wetterfeste Kleidung
  • Eine Sonnenbrille und möglichst auch eine Kopfbedeckung

Wie läuft eine Ballonfahrt im Heißluftballon ab?

Die Vorbereitungen vor der Ballonfahrt

Nachdem Sie eine Ballonfahrt gebucht haben und im Anschluss den Termin für Ihre Fahrt vereinbart haben, bekommen Sie als Fahrgast im Normalfall bereits am Vorabend Bescheid, ob eine Flugerlaubnis erteilt wird. Manchmal kann es auch zu kurzfristigen Wetterumschwüngen kommen. In solchen Fällen erhalten Fahrgäste natürlich einen Ersatztermin und können die Fahrt zu einem späteren Zeitpunkt antreten. Wenn das Wetter passt, wird der Ballon am vereinbarten Startplatz aufgebaut: Auch Ihre Hilfe ist dabei von den Fahrtunternehmen meist gerne erwünscht. Großer Korb vor Heißluftballonfahrt
Nicht nur der Pilot, auch Gehilfen vom Ballonfahrts­unternehmen sind beim Aufbau beteiligt. Dabei wird zuerst der Ballon und der Ballonkorb platziert und anschließend kalte Luft durch ein großes Gebläse in die Ballonhülle gefüllt. Diese Hülle des Ballons ist aus einer Kunststofffaser gefertigt und anschließend beschichtet worden, um die perfekten Eigenschaften fürs Ballonfahren zu erhalten. Mit einem Propangasbrenner wird nun, nach dem ersten Aufblasen des Ballons, die Luft erhitzt. Sobald genug Heißluft im Ballon ist, hebt sich der Ballon in die Luft. Um ein vorzeitiges Abheben des Korbs zu verhindern, wird dieser am Boden fixiert. 

Die Fahrt im Heißluftballon

Sie können nun zusammen mit dem Piloten und den anderen Fahrgästen den Korb besteigen. Eventuell kommen noch die letzten Instruktionen des Piloten an Sie und anschließend kann es auch schon losgehen. Das erste Abheben kann etwas ruckartig sein, aber danach geht es sehr sanft wunderbar aufwärts. Auf eine Flughöhe von circa 200 bis 400 Meter werden Sie in der Regel aufsteigen, bis die Reisehöhe erreicht ist. Es sind aber auch Höhen von deutlich über 1000 Meter mit einem Heißluftballon möglich.

Heißluftballonfahrt mit Brenner an

Die Flughöhe kann auch vom Wind mitentschieden werden. So kann es sein, dass der Wind in 250 Metern Höhe in eine andere Richtung und in einer anderen Stärke weht, als der Wind in z.B. 800 Metern Höhe und der Pilot daher eine bestimmte Höhe wählt. Während der Ballonfahrt wird der Pilot von Zeit zu Zeit die Luft in der Hülle mit dem Brenner erneut erhitzt um Höhe zu gewinnen bzw. ein Sinken zu verhindern. Ungefähr 60-90 Minuten dauert eine Heißluftballonfahrt meist.

Das wunderbare Erlebnis einer Ballonfahrt und das sanfte Dahingleiten kann man nur schwer beschreiben und mit nichts anderem direkt vergleichen. Mit dem Korb, der sanft durch die Lüfte über schöne Landschaften getragen wird, bildet man sozusagen eine Einheit. So eine Heißluftballonfahrt ist wirklich ein wunderschönes Erlebnis, das jeder einmal erlebt haben sollte!

Während Ihrer Ballonfahrt wird der Ballon am Boden durch ein Begleitfahrzeug verfolgt. Darin befinden sich geschulte Personen, die auch "Rückholer" genannt werden. Der Pkw oder Minibus ist dabei so ausgestattet, dass sowohl Ballon, als auch die Fahrgäste nach der Landung wieder zum Startpunkt zurückgebracht werden können. Den Ballon über Täler, Wälder und Siedlungen hinweg zu verfolgen, ist mit dem Auto gar keine so einfache Aufgabe. Je nach Windstärke, legt der Ballon bei einer Fahrzeit von 90 Minuten, eine Strecke von circa 25 km bis über 100 km zurück.

Die Landung des Heißluftballons

Zwischen dem Piloten und dem Rückholer im Begleitfahrzeug besteht eine Funkverbindung und häufig wartet das Begleitfahrzeug bereits am Landeplatz auf Sie. Diesen Landeplatz hat der Pilot nämlich in der Regel wenige Minuten davor für sich ausgesucht und das Team darüber informiert. Zum Landen wird vorzugsweise eine große Wiese gewählt - im Prinzip darf ein Heißluftballon laut Luftrecht-Außenlandeerlaubnis allerdings nahezu überall landen, auch auf Privatgrundstücken. Der Pilot lässt den Ballon langsam durch Ablassen von heißer Luft zum Boden sinken. Nach dem Aufsetzen "schleift" der Korb noch einige Meter über den Boden und der Pilot gibt Ihnen Bescheid, sobald Sie aussteigen können.

Heißluftballon am Boden

Die Ballon­fahrer­taufe, der Abbau und Rücktransport

Nach der Fahrt wird die heiße Luft vollständig aus dem Heißluftballon entfernt. Beim Zusammenlegen des Ballons ist Ihre Hilfe meist sehr gerne gesehen. In der Regel erhalten Sie nach Ihrer Heißluftballonfahrt eine Urkunde und als "Erstfahrer" auch die Ballonfahrertaufe. Sie werden dabei sozusagen zum Adeligen getauft - es war früher nämlich Adeligen vorbehalten, in Heißluftballonen zu fahren. Die Tradition der Taufe hat sich bis heute gehalten. Ein kühles Getränk zum gemeinsamen Anstoßen wird außerdem meist im Begleitfahrzeug mitgeführt. Danach fährt Sie das Begleitfahrzeug zurück an den Startplatz. Ein wundervolles, spannendes Erlebnis geht damit zu Ende, an das Sie sich gewiss immer wieder gerne zurückerinnern werden.

Zu Ballonfahrten in Ihrer Region gelangen Sie über nachfolgenden Link. Geben Sie einfach Ihre PLZ ein:
➤ Eine Ballonfahrt in der Nähe finden


 
MenuTop Erlebnis Header ImageTop Erlebnis Header Image